top of page

Einfach Gut-News - KW37

Wie bleibt man bis ins hohe Alter vital?


Neueste Forschungsergebnisse aus Japan deuten darauf hin, dass soziale Gemeinschaften im fortgeschrittenen Alter maßgeblich dazu beitragen können, das Wohlgefühl und die körperliche Verfassung zu verbessern.


Gesunde Kost, regelmäßige körperliche Aktivität und genügend Ruhephasen sind sicherlich Schlüsselkomponenten für ein langes und gesundes Leben. Aber ein Aspekt, der oft übersehen wird, ist die Kraft sozialer Interaktionen. Im Alter nehmen soziale Kontakte oft ab, und das Knüpfen neuer Bekanntschaften wird zur Herausforderung. Dennoch sind soziale Verbindungen entscheidend für die mentale Gesundheit und tragen laut jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Japan auch erheblich zu einem gesunden Altern bei.


Quelle: Tagesschau

 

Wasserengpässe in Peru - Lima setzt auf Nebelsammler

Hitze und Dürre sind nicht nur ein Problem im südlichen Europa; weltweit wird Wasser zu einer immer kostbareren Ressource. In der peruanischen Hauptstadt Lima werden innovative Nebelsammler eingesetzt, um Trinkwasser aus der Luft zu gewinnen.


Quelle: DW

 

KI als Lebensretter: Innovativ und Effektiv

Drohnen liefern Medikamente in abgelegene Regionen, und Roboter minimieren Risiken in gefährlichen Berufen. Deutsche und Schweizer Ingenieure entwickeln Technologien, die Menschenleben verbessern und schützen können. Tom Plümmer, Erfinder des "Wingcopters", nutzt Drohnen, um Medizin in schwer erreichbare Gebiete wie Malawi zu bringen. Péter Fankhauser hat einen autonomen Roboter namens "ANYmal" entwickelt, der in riskanten Industrieumgebungen eingesetzt werden kann. Forscher Stefan Sosnowski arbeitet an einer KI-gesteuerten Lösung, um den Meeresboden von Abfall zu befreien. Alle diese Projekte zeigen, wie Technologie dazu verwendet wird, die Welt sicherer und gesünder zu machen.


Quelle: ZDF

8 Ansichten0 Kommentare
bottom of page